2

Der Moment - by Patrick Marka

Der Moment ist wunderschön, die Sonne strahlt in mein Gesicht - ich steh allein vor meinem Gericht - meine Gedanken türmen sich auf und wollen aus mir raus. Ich bin allein auf diese Welt gekommen und auf meinen Tod besonnen. Was ist die Wirklichkeit - ist sie frohe Heiterkeit - in dem ganzen Raum und Zeit scheint doch so viel Leid. Gibt es eine Vergangenheit - oder war das nur eine Begebenheit - die Zukunft ist keine sichere Unterkunft und bestimmt keine Vernunft. Ist nicht alles Planen und Denken eine Flucht aus dem Echten. Die Vergänglichkeit aller Dinge um die ich ringe ist wie eine Schlinge. So viele Fragen, die mich fast erschlagen - möcht´ alles wissen, meine Schleier wegwischen. Ich habe gute und schlechte Gedanken, die sich bedanken oder sich mit mir zanken. Alle Leute die ich gesehen, sind bereits schon am Gehen - alles denken in die Zukunft ist eine aus Angst gesuchte Zuflucht - die Vergangenheit ist nicht mehr Wirklichkeit. Aber was ist das was mir bleibt - das was mir bleibt ist im Moment zu leben und dem Leben zu geben . An den Bergen legt sich ein sanfter Nebelschleier und das Schilf bewegt sich sanft am kleinen Weier. Die Blätter die sich gleitend, wie von Zauberhand auf den Boden legen, sind für meine Seele ein traumhafter Segen.